SAMMLER UND JÄGER IM URBANEN RAUM

Die Installation des Nürnberger Künstlers Winfried Baumann ist Ausgangspunkt, gemeinsam Ausrüstungsgegenstände für Sammler und Jäger im städtischen Raum zu entwickeln. Dazu gehören auch die sogenannten Instant Cooking-Gerätschaften, mit denen zur Mittagszeit gekocht wird. Anschließend können die entstandenen Ideen zum Thema „Modernes Nomadentum” mit verschiedenen Materialien im Neuen Museum praktisch umgesetzt werden.


Workshop mit Winfried Baumann & Claudia Marquardt
Donnerstag, 12.04., 10.00–17.00 Uhr (für junge Leute ab 16 Jahren und Erwachsene)
Begrenzte Teilnehmerzahl. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0911 2402036 oder museumspaedagogik@nmn.de
Hello! viagra
Hello! cheap cialis
Very nice site!
Very nice site! cheap cialis http://oixapey1.com/rqvsvs/4.html
Very nice site! [url=http://oixapey1.com/rqvsvs/2.html]cheap cialis[/url]
Very nice site! cheap viagra
Hello! cdebceb interesting cdebceb site! I'm really like it! Very, very cdebceb good!
Very good Blog…Though nobody most likely read or like this. . It was worth attempt anyways:). . I’m from Sydney and my name is Future Smith.. . Following years of singing, I started writing songs. Now really do covers on Youtube? . . comprehend we all have dreams a… online auto insurance online bachelor degree
Ich vermute auch, dass Partizipation ein sehr wichtiges Argument ist, wenn es um die Bedeutung von Kunst und Kultur geht. Allerdings steht das häufig anzutreffende elitäre Kunstverständnis so einem Ansatz diametral gegenüber. Partizipation heißt häufig nur “Beifall klatschen”, mehr sollte es dann aber bitte nicht sein.Aber vielleicht müssen wir die Frage nach Sinn und Zweck von Kunst wirklich auf einer sehr konkreten Ebene führen, um auf einen grünen Zweig zu kommen. Derzeit wird vor allem das Angebot Kunst gefördert, nicht aber die Nachfrage. Würde man hierauf das Augenmerk richten, müsste man mit der Frage nach dem Sinn und Zweck oder auch dem Thema Partizipation ganz anders umgehen. MBA online online college degrees
8umXkU dczbwluftcru
I lived in Thailand when I was a wee little girl and, acorcding to my mother, I ate plenty of the exotic fruit choices available. Since then, though, I have not been able to eat anything more exotic than what the local grocery stores have had available. I am still kicking myself that I didn't try cactus when I lived in Arizona.

Hinterlasse einen Kommentar:

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)